Gua sha


Gua Sha ist eine Behandlungsmethode, die den Körper bei der Ausleitung belastender Substanzen unterstützt. Diese spezielle Technik des Schabens/Reibens aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird bei verschiedensten Beschwerden und Schmerzen zur Linderung eingesetzt. Durch das Reiben mit einem speziellen Schaber/Löffel auf der eingeölten Haut, entstehen Blutungen der geplatzten Äderchen unter der Haut. Die Durchblutung wird somit gefördert und bringt die Energie (Qi) in Fluss, so dass die Beschwerden gelindert werden können. Die Rötungen verschwinden nach ein paar Tagen wieder. Ein leichter Druckschmerz kann nach der Behandlung auftreten.

 

Gua Sha kann in eine Shiatsubehandlung integriert oder als einzelne Methode angewendet werden.

 

Anwendungsgebiet

*Schmerzen u.a. Rücken, Kopf, Gelenke

*Stoffwechsel- und Verdauungsstörungen

*Verspannungen

*Menstruationsbeschwerden

*Hormonelle Störungen

Noré Parada - Dipl. Shiatsu Therapeutin SGS - Marktgasse 18, 8001 Zürich (Altstadt)

Mobil 079 519 94 49 - mail@noreparada.ch